Suche: 
Suche
Vor der Druckpraxis an sieben Rapida-Anlagen kam die Theorie im KBA-Trainingszentrum
Vor der Druckpraxis an sieben Rapida-Anlagen kam die Theorie im KBA-Trainingszentrum

Commercial Printing. Competence. Network. 2014
Brandaktuelle Themen für Akzidenzdrucker bei KBA in Radebeul

Mit „Commercial Printing. Competence. Network. 2014" informierte die Koenig & Bauer AG (KBA) im Bogenoffsetwerk Radebeul am 26. und 27. Juni gut 250 Druckfachleute aus 22 Ländern über brandaktuelle Themen rund um den Akzidenzdruck.

Nach dem zweitägigen Open House zu aktuellen Trends im Verpackungsdruck Mitte Mai war dies die zweite, international stark beachtete Kundenveranstaltung des breit aufgestellten Druckmaschinenherstellers. Der erste Tag war der Theorie vorbehalten. Am Folgetag konnten die Teilnehmer entsprechend ihren Interessen zwischen unterschiedlichen Druckdemonstrationen aus den Bereichen Schön- und Widerdruck, On Demand Printing, Massenproduktion und Veredelung wählen.

Den inspirierenden Keynote-Vortrag hielt Martin Wenk, Geschäftsleitungsmitglied der Kommunikationsagentur Jung von Matt/Neckar in Stuttgart. In kreativer und unterhaltsamer Art zeigte er, wie Print- und Markenkommunikation in der heutigen Medienwelt überraschen und überzeugen muss, um zu wirken: „Gute Werbung funktioniert genauso, wie die erfolgreichste Idee aller Zeiten – das trojanische Pferd: Es kommt hübsch verpackt als Geschenk daher, ist aber kompromisslos auf Eroberung ausgelegt.“ Martin Wenk gab Einblicke in eine Konsumgesellschaft voller Emotionen und zeigte anhand konkreter Beispiele, worauf es in der Werbung ankommt.

Flexibel wie Ameisen

Ameisen bilden unterschiedlichste Lebensweisen aus – von Jägern über Sammler bis zu Züchtern, die Pilze als Nahrungsquelle kultivieren. Sie sind Allrounder. Am Beispiel dieses vielseitigen Insekts widmete sich Anja Hagedorn aus dem KBA-Produktmarketing dem Thema Flexibilität im Druck. Mit ihren unterschiedlichen Ausstattungspaketen erreichen auch die Rapida-Bogenoffsetmaschinen diese Vielseitigkeit. Neben Standardmaterialien (meist 0,06 bis 0,6 mm) können sie dünne Bedruckstoffe (ab 0,04 mm) bis hin zu starkem Karton, Bierfilz oder Mikrowelle (1,2 bis 1,6 mm) verarbeiten. Bei KBA MetalPrint kommen Rapida-Aggregate sogar im Blechdruck zum Einsatz.    

Sehr flexibel ausstattbar sind die KBA Rapidas auch bei der Inline-Veredelung. So bieten die RSP-Lösungen von CITO alle Möglichkeiten zum Rillen, Stanzen und Perforieren. Sie können in den Druckwerken und im Lackturm eingesetzt werden. Anja Hagedorn stellte die möglichen Anwendungen vor und verglich diese anhand praxisrelevanter Kriterien wie Stanzplattenkosten, Flexibilität, Bedienkomfort, Passgenauigkeit und Auflagenbeständigkeit.  

Sensorische Effekte machen ein Druckprodukt unverwechselbar und regen zum Hinsehen, zum Anfassen oder zum Riechen an. Hochwertig veredelte Printmedien inspirieren die Konsumenten besonders zum gewünschten Dialog. Für viele Veredelungsmöglichkeiten wie Drip Off-, Haptik- oder Dufteffekte reicht ein Lackturm oder ein freies Druckwerk in Verbindung mit einem Lackturm. Im Bereich der Inline-Veredelung hat KBA viel Erfahrung und mit seinen Rapidas schon häufig neue Trends gesetzt. Ein Beispiel war das Hybridverfahren mit der gleichzeitigen Anwendung von Öldruck- und UV-härtenden Lacken für hochwertig veredelte Druckprodukte kurz nach der Jahrtausendwende.

Clever wie ein Polarfuchs

Jens Baumann aus dem KBA-Produktmarketing beschäftigte sich in seiner Präsentation mit dem Thema Leistungsfähigkeit im Akzidenzdruck. Das ist viel mehr als nur Geschwindigkeit. Zur Performance im Akzidenzdruck tragen auch die Perfektion bei der Bogenwendung, schnelle Jobwechsel und die schnelle Weiterverarbeitung durch eine wirksame Trocknung bei – dies alles zu geringstmöglichen Kosten. Dafür sind die Rapida-Akzidenzmaschinen konzipiert: von der schnellen Wendung mit Druckleistungen bis zu 18.000 Bogen/h über die  AirTronic-Auslage und den simultanen Plattenwechsel (DriveTronic SPC) bis hin zu neuen Trocknungsverfahren wie HR-UV und LED-UV.  

Letztere bieten interessante Ansätze zur Optimierung der Investitionskosten bei kurzen Lieferzeiten: Bei konventionellen Vier- oder Achtfarbenmaschinen sind die Investitionen am geringsten. Die Druckprodukte können aber nicht sofort weiterverarbeitet werden. Investiert man in Vierfarben- bzw. Achtfarbenmaschinen mit Lackturm und Trocknung vor Wendung und Auslage, steigen zwar die Anschaffungskosten, die Weiterverarbeitung ist aber sofort möglich. Mit HR-UV-Trocknern vor der Wendung bzw. in der Auslage erhöhen sich die Ausgaben gegenüber konventionellen Maschinen nur moderat, denn es sind keine Lacktürme erforderlich. Die Druckprodukte lassen sich trotzdem sofort weiterverarbeiten. Ein aussichtsreiches Verfahren der Zukunft ist LED-UV. LED-UV-Trockner senken den Energieverbrauch deutlich und nachhaltig. Zudem haben sie eine hohe Lebensdauer, einen geringen Wartungsaufwand und viele weitere Vorteile. Auf der Basis der Auftragsstruktur und einer begleitenden Kostenrechnung sollte jedes Unternehmen für sich nach der optimalen Lösung suchen. Die Empfehlung von Jens Baumann: „Orientieren Sie sich am Polarfuchs. Dessen Fell hat die besten Isolations- und Energiespareigenschaften aller Landsäugetiere. Auch beim Rennen ist der von ihm benötige Energieaufwand im Winter geringer als im Sommer.“  

Sascha Fischer, Leiter KBA Complete Services & Key Account Manager Europa, sprach unter dem Schlagwort „Efficiency“  über die Effektivitätssteigerung durch Vernetzung, Produktionsplanung/-kontrolle und Prozessoptimierung. Unter dem Namen Complete Services bietet KBA integrierte Lösungen und „Best in Class“ Automatisierungstechnologien sowie umfassende Beratungsleistungen an. Dabei arbeitet KBA bei Bedarf eng mit Technologiepartnern wie Kodak, Optimus, Printplus, Logica, MBO, ClimatePartner, IPM, Perfecta, Montex, Müller Martini  und anderen zusammen.  

Premiere: LED-UV auch im Großformat

Bei den Druckdemonstrationen standen typische Akzidenzanwendungen mit besonderem Augenmerk auf Wirtschaftlichkeit, Effizienz, Veredelung und Innovation im Mittelpunkt. Mit einer Zehnfarben-Rapida 106 wurden zuerst eine Signatur eines Kochbuches und dann eine Sammelform im schnellen Wechsel produziert. Darauf folgten vierfarbige Poster, die im Wechsel über die ersten vier bzw. die letzten vier Druckwerke produziert wurden. Bei laufender Produktion wurden die anderen Werke mit Flying JobChange für den Folgejob gerüstet und dann „fliegend“ gewechselt. An einer Achtfarben-Rapida 105 ging es um innovative UV-Trocknungsverfahren. Für den für die Fachleute hilfreichen direkten Vergleich wurde ein Motiv mit HR-UV- und LED-UV produziert und getrocknet. Die Inline-Farbmessung mit Graubalance-Regelung nach System Brunner war ein weiteres Highlight an dieser Maschine.

Die Druckdemos im Großformat widmeten sich dem Thema Masseproduktion. Auf einer Sechsfarben-Rapida 145 mit Lackturm und Auslageverlängerung liefen typische Buch- bzw. Kalenderformen auf seidenmattem Bilderdruckpapier. Die Trocknung der Farben erfolgte (erstmals im Großformat!) mit einem LED-UV-Zwischentrockner. Im Folgenden wurden die Bogen mit mattem Dispersionslack veredelt – nach einem Lacksortenwechsel mit glänzendem UV-Lack. Im gleichen Drucksaal gegenüber produzierte eine Fünffarben-Rapida 145 mit Lackausstattung eine Broschur in unterschiedlichen Sprachfassungen. Mit Flying JobChange wurden die Schwarzplatten zwischen dem ersten und zweiten Werk während der Produktion gewechselt und die Sprachmutationen ohne Maschinenstopp nach dem Ein- und Ausgliedern der entsprechenden Farbwerke produziert. Dabei demonstrierten beide Maschinen ihre beeindruckende Fortdruckleistung von 17.000 Bogen/h.  

Edel kommt an

Auch für die Rapida 75 im Halbformat sind LED-UV-Trockner verfügbar. An einer Fünffarbenmaschine präsentierte KBA die schnelle Produktion und Verarbeitung am Beispiel einer Postkartenform. Auf den Druck der Rückseite mit LED-Trocknung nach dem fünften Druckwerk erfolgte sofort der Druck der Vorderseiten – inklusive Inline-Perforation, um die einzelnen Karten bequem aus dem Bogen trennen zu können. An einer mit einem KBA VaryDry HR-UV-Trockner und Kaltfolieneinrichtung ausgestatteten Sechsfarben-Rapida 106 wurden hochwertige Umschläge eines Image-Magazins gedruckt und mit Kaltfolie sowie UV-Hochglanzlack veredelt. Eine weitere Rapida 106 lief mit maximaler Leistung von 20.000 Bogen/h.  

An fast allen Demo-Maschinen kamen mit QualiTronic ColorControl (Inline-Farbregelung), QualiTronic InstrumentFlight (Inline-Graubalanceregelung) und QualiTronic PDF (Inline-PDF-Kontrolle) modernste Systeme zur Qualitätssicherung zum Einsatz.  

Der gemeinsame Abend in einer Dresdner Szenegaststätte bot die Gelegenheit, neben dem Gedankenaustausch beim WM-Spiel Deutschland – USA dem König Fußball zu huldigen.

 

 

 

 

© KBA-MÖDLING GmbH - Ein Unternehmen der Koenig & Bauer AG.
AGB | Links | Presse | Benutzerhinweise | Impressum
Artware ® WebTechnology
Info Download